Die edle Schatulle für hochwertige Flöten

Smartcase.Flöte

Carnegie

Variante: Carbon-Sicht
Maße: 390x120x57
Gewicht: ca. 700 g

 

Suntory

Variante: Holz/Carbon (Holzde­ckel)
Maße: 390x120x57
Gewicht: ca. 700 g

 

Bridgewater

Variante: Holz/Carbon (Holzge­häuse)
Maße: 405x128x60
Gewicht: ca. 700 g

Die perfekte Querflöten-Schatulle ist in 3 Varianten entstanden

  • Perfekte Größe – Indivi­duell an die Flöte angepasst, kein Milli­meter größer als notwendig (4 cm kürzer als der bisher verwen­dete Koffer)
  • Perfekter Schutz – Kein Rütteln und Wackeln mehr
    Das Innen­leben der Schatulle wird indivi­duell für die Flöte angepasst, sodass diese perfekt einge­bettet ist und sich nicht mehr bewegen kann
  • Emotio­naler Auftritt – Das Design verspricht schlichte Eleganz und hebt sich von anderen Instru­men­ten­kof­fern klar ab. Die Haptik wird zum Erlebnis, da die Optik nicht auf die Leich­tig­keit schließen lässt und die Handar­beit in Perfek­tion spürbar wird
  • Jedes Modell ist Apple AirTag ready

Fertigstellung

Von der Idee bis zur Fertig­stel­lung der aktuellen Version bedurfte es inten­siven Inves­ti­tionen und einiger Proto­typen. Viele der benötigten Teile, wie zum Beispiel die Schlösser, Schar­niere und weitere Klein­teile, wurden in der Manufaktur KALB entwi­ckelt und von Hand gefer­tigt. Das Ergebnis ist Manufak­tur­ar­beit von aller­höchster Güte!

Handwerkliches Geschick und Innovationsgeist

Elmar Kalb vereint diese beiden Werte wie wohl kein anderer in seinem Tun. Er ist stetig bestrebt, die Anfor­de­rungen nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen. Anfangs nur eine Idee, ist nach unzäh­ligen Stunden ein bemer­kens­wertes Unikat entstanden. Das SmartCase.Flöte spiegelt nicht nur die Begeis­te­rung von Jasmin Choi und Byung Jae Kang wider, sondern auch die der vielen stolzen Besitzer.

Ausgeklügelter Materialeinsatz

Jedes Element wird unter­sucht und konstru­iert, um Gewicht zu sparen und maximale Stabi­lität zu gewähr­leisten. Elmar Kalb hat sich dieses Wissen über viele Jahre selbst erarbeitet und stellt somit einzig­ar­tiges Know-how dar. Selbst die mecha­ni­schen Klein­teile für Schlösser und Schar­niere sind eigens für den Koffer entwi­ckelt worden.

Österreichische Weltneuheit evolutioniert die Musikwelt

Wer Schönes liebt, dem fällt die edle Schatulle sofort ins Auge. Doch was sie wirklich beson­ders macht, ist ihr Innerstes: Ein einzig­ar­tiger Mecha­nismus, den es so noch nie gab. Entwi­ckelt in Zusam­men­ar­beit mit Byung Jae Kang von der Firma Bjflute, der mit seinem wertvollen, technisch fundierten Wissen Elmar Kalb unter­stützte.

Legt Jasmine ihre kostbare Flöte in den Koffer, dreht sie an einem Rädchen, das die Halte­rung Milli­meter für Milli­meter an die Flöte schmiegt, bis sie exakt zu ihrer Länge passt. Die Stellen, an denen das empfind­liche Instru­ment aufliegt, sind einge­kleidet mit weichem Schaum­stoff und keines­wegs zufällig gewählt, sondern das Ergebnis aufmerk­samer Beobach­tung durch den Entwickler. Nimmt Jasmine die Flöte wieder raus, hilft der Koffer mit. Der intel­li­gente Mecha­nismus stützt sie und lässt genau da Platz, wo man ihn zum Heraus­heben der Flöte braucht.

Jasmine Choi

Jasmine Choi hat bisher einen gewöhn­li­chen Standard-Instru­men­ten­koffer für ihre Querflöte verwendet. Dieser Koffer ist recht unhand­lich, da er sehr klobig und auch schwer ist. Er ist außerdem nicht an ihre Flöte angepasst, sodass sich diese beim Trans­port bewegen kann. Da Jasmine sehr viel reist, war es ihr Traum, einen perfekten, indivi­du­ellen Koffer für ihre Flöte zu bekommen, der kürzer und leichter ist als jene, die am Markt erhält­lich sind. Mit einem entspre­chenden Flöten­koffer würde sie sich eine extra Tasche sparen und könnte die Flöte praktisch in jeder Tasche mitnehmen — ob im Rucksack beim Reisen, zur Probe oder in der Handta­sche zum Konzert.

Nach einer 12-monatigen Entwick­lungs­zeit hat Elmar Kalb eine Lösung erarbeitet, die Jasmines Traum in Erfül­lung gehen ließ. Unzäh­lige Arbeits­stunden, viel Erfah­rung und handwerk­li­ches Geschick waren dazu notwendig. Ihr ganzes Leben lang hat sie darauf gewartet.

Byung Jae Kang

Byung Jae Kang stammt aus einer Künst­ler­fa­milie in Pusan/Südkorea und ist ein renom­mierter Instru­men­ten­bauer von Holzblas­in­stru­menten (www.bjflute.at). Nachdem er und Elmar Kalb sich begegnet waren, war schnell klar, dass er seine Erfah­rung in die Produkt­ent­wick­lung des neuen SmartCase.Flöte einbringen möchte. Gesagt, getan – neben Jasmine Choi ist Bjung Jae Kang ein weiterer wertvoller Sparring-Partner für Elmar Kalb, auf der Suche nach optimalen Lösungen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Byung Jae Kang kam 1991 nach Öster­reich, um am Konser­va­to­rium Wien und später in Graz als Grund­lage für den Instru­men­tenbau zunächst seine musika­li­sche Ausbil­dung als Flötist zu vertiefen. 1995 absol­vierte er bei Martin Wenner eine Ausbil­dung als Holzblas­in­stru­menten-macher. Danach sammelte er bei verschie­denen Fachleuten dieses Handwerks Erfah­rungen in Neubau, Umbau, Restau­rie­rung und Reparatur von Querflöten und anderen Holzblas­in­stru­menten und legte 2003 die Meister­prü­fung als Holzblas­in­stru­men­ten­ma­cher an der Meister­schule Ludwigs­burg am Neckar ab.

Anfrage